English version
English

Greek version
Greek

Geschichte

Vourvourou
Geschichte
Standort (Karte)
Sehenswürdigkeiten
Strände & Fotos
Unterkünfte
   


 

 

 

 

Bekannt seit dem 10. Jahrhundert als das Land der Vourvouri (so wurden sie damals genannt), wurde es als Klostergut zusammen mit dem kleinen Kloster der Ieromnimoi an das Hl. Kloster des Xenophon von Agios Orous übergeben. 
1615 übergaben die Eigentumer des Gebietes von Agios Nikolaos den Besitz an das Hl. Kloster Simon Petra, das wiederum problemhalber die Gegend verliess. Ende des 18 Jahrhunderts erschienen als Eigentümer des Gebietes wieder die Einwohner von Agios Nikolaos.

Vourvourou, Sithonia, Chalkidiki, Griechenland

Ende des 19. Jahrhunderts verkauften die Einwohner von Simon Petra während eines Putsches den Besitz an russische Mönche, die von den Einwohnern von Agios Nikolaos vertrieben wurden, während sie um Beistand des griechischen Konsulates von Thessaloniki ersuchten, das damals unter türkischer Herrschaft stand.
Seit dieser Zeit interessierten sich die Russen nicht wieder für dieses Gebiet, sodass die Einwohner von Agios Nikolaos ständig dort bleiben konnten.
In den 60-er Jahren wird in Vourvouros die Siedlung des Lehrpersonals an der Aristoteles-Universität Thessaloniki organisiert, eine auf gesamtgriechischer Ebene vorbildliche Muster-Siedlung, in der absolute Achtung vor der Umwelt herrscht. 1974 wurden nach kurzen Ausgrabungen bei der Gottesmutter-Kapelle von Vourvouros Überreste entdeckt, die wahrscheinlich zum Kloster der Ieromnimon gehören.

 


| Home | Zurόck | English | Greek |